News

Die Ausbildung zum Skilehrer

Wie werde ich Skilehrer?

Wir bekommen immer wieder Anfragen, die in etwa so lauten:
„Mein Traum ist es, eine Saison als Skilehrer zu arbeiten. Ich liebe Skifahren, aber Ausbildung habe ich keine. Gerne würden ich Teil Eures Teams werden.“
Diese Begeisterung freut uns, aber solche Anfragen müssen wir ablehnen, denn ohne Qualifikation kann man in unserer Skischule nicht unterrichten. Dafür braucht es die Ausbildung zum Skilehrer.

Gerne geben wir Auskunft darüber, was sich hinter diesem Beruf verbirgt und wie man die notwendige Qualifikation erlangen kann.

Was macht ein Skilehrer überhaupt genau?

Die Arbeit als Skilehrer ist durchaus fordernd. Wir bringen den Gästen ja nicht nur Skifahren oder Snowboarden bei, sondern sorgen auch für Sicherheit, Motivation und für ein schönes Urlaubserlebnis.

Der Arbeitstag beginnt morgens am Sammelplatz mit der Einteilung:

  • Welche Skikurse stehen den Tag über an?
  • Welche Kunden kommen zum Unterricht?
  • Handelt es sich um Anfänger oder bereits fortgeschrittene Teilnehmer?

Entsprechend dieser Informationen passt der Lehrer den Unterricht an.

Ausbildung am Hintertuxer Gletscher
Habe ich die passenden Fähigkeiten dazu?

Man muss gut erklären, aber auch demonstrieren und komplexe Bewegungsabläufe so zerlegen können, dass sie auch ein nicht sehr sportlicher Mensch versteht.
Es ist auch wichtig, nicht einfach nur ein Programm abzuspulen, sondern sich für die Wünsche und Ziele der Gäste zu interessieren.


Nicht jeder hat das Ziel auf der Piste wie ein Weltmeister wedeln zu können. Viele möchten kontrolliert und sicher Skifahren lernen. Andere wollen einfach in netter Begleitung auf der Piste unterwegs sein. Ein Skilehrer ist somit Lehrer, Motivator und Coach in einer Person.
Da Skilehrer oft auch Gruppen unterrichten, sind ein gewisses Maß an Führungskompetenz und ein gutes Zeitmanagement notwendig.

Was sind die Inhalte der Ausbildung?

Die Ausbildung zum Skilehrer ist als Berufsausbildung angelegt und schließt in Tirol auch mit einem Zertifikat vom Land Tirol ab. 


Es gibt 3 Stufen in der Ausbildung:

  • Skilehrer Anwärter,
  • Landesskilehrer,
  • Diplom Skilehrer (dieser ist Voraussetzung zum weiterführenden Skiführer).

Jede Ausbildungsstufe bringt andere Kompetenzen und auch Befähigungen mit sich.

Für die erste Stufe: den Skilehreranwärter umfasst der offizielle Lehrplan des Österreichischen Skischulverbandes den Skilauf (Praxis, Tipps, Technik) Kinder und Jugendliche, Sicherheit, Trendsportarten, Tourismuskunde, Geschichte als auch Berufskunde.
Ein besonderes Augenmerk wird auf das „Schule fahren“ gelegt. Damit ist das technisch korrekte, demonstrative Vorzeigen der Übungsreihen/Bewegungsabläufe gemeint.

Schließlich ist nicht nur entscheidend wie gut das Eigenkönnen ist, sondern über welches pädagogische Geschick jemand verfügt.

Wie gut muss man Skifahren können um Skilehrer zu werden?

Jemand, der Skilehrer werden möchte, soll bereits gut und sicher Skifahren können.
Denn das Ziel der Ausbildungslehrgänge ist es nicht, am Eigenkönnen der Teilnehmer zu arbeiten. Dieses wird vorausgesetzt.

Gibt es offene Stellen als Skilehrer?

Viele Skischulen sind auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Meistens sind offene Stellen auf der Webseite oder auf Facebook ausgeschrieben. Aber auch Initiativ Bewerbungen führen oft zum Erfolg und wir freuen uns über Anfragen.

Wann sind die nächsten Termine

Details zur Ausbildung und Termine findest du beim Österreichischer Skischulverband ÖSSV
www.snowsportaustria.at

Die Hauptbeschäftigung ist also nicht Schwünge in den Tiefschnee zaubern.  
Aber gerade die Vielfältigkeit des Berufes im schönsten Büro der Welt macht ihn so attraktiv.

Für weitere Fragen sind wir gerne erreichbar und freuen uns über Nachrichten.
Das Skischul Team Habeler

Position am Ski erklären
Die Belastung kommt auf den Aussenski

© 2020 Skischule Habeler. All rights reserved.